Versicherungen: Jeder vierte Job durch Digitalen Wandel gefährdet?

KI Software optimiert ProzesseDurch die fortschreitende Digitalisierung ist in Westeuropa bis 2025 jeder vierte Job gefährdet. So vermeldet SPON und beruft sich dabei auf eine Studie der Unternehmensberater von McKinsey. Danach werden vor allen Dingen in Verwaltung und operativem Geschäft (z.B. in der Schadenabwicklung) Vollzeitjobs abgebaut. Produktentwicklung, Vertrieb und Marketing seien von dem erwarteten Effekt hingegen weniger betroffen.

Als Ursache für den befürchteten Abbau gilt in erster Linie die Automatisierung von Routineabläufen bei der Vertragsabwicklung und Schadenregulierung. Hier kommt insbesondere bei der Erfassung von Schäden und in der Kundenkorrespondenz Software zum Einsatz, die auf Künstlicher Intelligenz basiert. Die heute noch überwiegend manuelle Sortierung, Erfassung und Verarbeitung von Routinevorgängen übernimmt künftig der Computer. Algorithmen in Kundenkorrespondenz Software arbeiten bei der Verarbeitung von Dokumenten und E-Mails längst schneller, präziser und kostengünstiger als der Mensch. Mitarbeiter werden sich künftig auf die Qualitätssicherung und herausfordernde Einzelfälle konzentrieren.

Wandel bedeutet aber immer auch Chance. Oder, wie es Deutsche Telekom CEO Höttges treffend ausdrückt: „Die Tür zuhalten ist keine Option“ (Quelle: www.funkschau.de). Denn immer wieder erobern Computer bislang den Menschen vorbehaltene Domänen. Sie werden autonom Fahrzeuge steuern und Routen berechnen. Längst unterstützen sie uns alle bei Entscheidungen – unter Abwägung einer ungeheuren Vielzahl von Parametern und Einflüssen, in einer Qualität und Geschwindigkeit, die wir Menschen nicht mehr erreichen können.

Auch vor traditionellen Branchen und Anbietern wird die Digitalisierung nicht halt machen. Und jede technologische Revolution, jede disruptive Technologie (u.a. Fließband, Buchdruck) lässt neue Berufsbilder entstehen und andere verschwinden. Technologischer Fortschritt ist mit Veränderung in der Gesellschaft allgemein und in der Arbeitswelt im Speziellen verbunden.

Mehr als 533.000 Menschen sind in Deutschland in der Versicherungsbranche beschäftigt (Quelle: GDV, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft). Technologien auf Basis von Künstlicher Intelligenz sind eine der kontrovers diskutierten Trends – wir berichteten darüber bereits: Analysten der Oxford Universität wagen die Prognose, dass in den nächsten 20 Jahren 47 Prozent der Industriejobs in den USA verloren gingen.

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!