Millionen Jobs in Deutschland durch Digitalisierung gefährdet?

Digitaler Wandel gefährdet Arbeitsplätze, bringt aber auch neue Jobs.In den nächsten 10 bis 20 Jahren sollen laut einer Studie von Carl Frey und Michael Osborn 47% aller derzeitigen Jobs in den USA durch Roboter oder Software ersetzt werden. Auch in Deutschland stehen eine Menge Arbeitsplätze auf dem Spiel.

Genauer gesagt fünf Millionen Arbeitsplätze. Das ist etwa dreimal ganz Hamburg. Laut dem Mannheimer Forschungsinstitut ZEW umfasst die Anzahl von derzeit besetzten Arbeitsstellen mit hoher Automatisierungswahrscheinlichkeit 18 Millionen. Umgerechnet 42% aller Erwerbstätigen in Deutschland.

Aufgehoben wird diese unvorstellbare Zahl anteilig durch das Potential der Entstehung neuer Arbeitsplätze, rund um die Digitalisierung. Für die dafür notwendigen Anpassungen ist jedoch auch das Bildungssystem gefragt.

Entwarnung gibt es auch bei einem Blick in die Geschichtsbücher. So hat die industrielle Revolution in der Vergangenheit – jeweils gefolgt von kurzfristigen Turbulenzen auf den Arbeitsmärkten – auf lange Sicht meist für mehr Beschäftigung gesorgt. Die Schwierigkeit im aktuellen Fall liegt allerdings darin, dass der Wandel alle Branchen gleichzeitig in ähnlicher Form betrifft. Es wird zu einer stärkeren Reallokation der Arbeit kommen – durch die gleichzeitige Auflösung vieler Stellen und Berufsbilder, muss umgelernt werden.

Digitalisierung gefährdet Jobs Längst ist klar: der technische Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Bleibt die Diskussion darüber, wie man ihn zum größtmöglichen Nutzen für Bevölkerung und Ökonomie einsetzen kann. Neben der erwähnten Notwendigkeit zu Anpassungen im Bereich der Bildung, ist es nötig festzulegen wer von der gestiegenen Effizienz der Industrie, zu welchen Anteilen profitieren soll.

Die große Frage, die in diesem Zusammenhang bislang unbeantwortet bleibt, ist die Entwicklung des Sozialsystems über die nächsten Jahre und Jahrzehnte hinweg. Ist das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) am Ende die logische Konsequenz aus dem automatisch generierten Wohlstand? Werden Unternehmen pro automatisierten Arbeitsplatz in die Rentenversicherung einzahlen müssen?

Der Digitale Wandel wirbelt Staub auf. Mehr, als es vielen Vertretern aus Politik und Wirtschaft lieb ist. Denn er fordert radikale Neustrukturierungen ein und drängt auf Antworten zu Fragen, die man sich vielerorts bislang nicht einmal zu stellen wagte.

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!