Künstliche Intelligenz: Ein Blick auf Anwendungsfälle im Bereich Business Software

Künstliche Intelligenz Software: Anwendungsfälle Business Software Menschen werden nicht per se als Genie oder Versager geboren. Entscheidend sind Erziehung und soziales Umfeld, man könnte auch - sehr technisch - von „Training“ sprechen. Mit Künstlicher Intelligenz ist es ähnlich. KI Software benötigt ein geeignetes Training, um schlauer zu werden – und zwar permanent. Im Umfeld moderner Unternehmens-Anwendungen ist KI Software mittlerweile unverzichtbar geworden. Ein Blick auf die aktuellen Entwicklungen.

Als wir vor 12 Jahren begonnen haben unsere Lösung RESPONSE (damals noch „Mediatrix E-Mail Response Management“) professionell im Markt für Enterprise Software zu verbreiten, waren die Vorbehalte groß. Schon seit 2002 hatten wir mit der Power-Text-Mining-Engine (PTME) einen eigenen Algorithmus entwickelt, der im Betrieb sowohl explizites (durch „richtig / falsch Bewertung“ der Nutzer), als auch implizites (durch das Verhalten der Nutzer) Feedback in seiner Wissensbasis verwendet, um hinzu zu lernen. In der Praxis hat es aber Jahre gedauert, bis wir die Vorbehalte in den Köpfen der Unternehmensentscheider abbauen konnten. Noch heute treffen wir auf Managerinnen und Manager, für die KI Software eine „Black Box“ ist. Und Dinge, deren Funktionsweise man nicht nachvollziehen kann, stoßen manchmal auf Bedenken.

Die frühen Fortschritte im Machine Learing und der Sprachverarbeitung (NLP) haben heute zu KI Anwendungen geführt, mit denen wir häufig täglich zu tun haben. Wie bei allen technischen Errungenschaften in unserer Evolution geht es auch bei Künstlicher Intelligenz in erster Linie darum, unser Leben einfacher zu machen. Unsere Smartphones sind heute längst digitale Assistenten, die gesprochene Sprache verstehen. Sie fangen an, unsere Vorlieben und Abneigungen kennen zu lernen. Sie stellen den Kontext her zwischen den Dingen, die wir tun und den Informationen, die dabei für uns relevant sein könnten. Software mit Künstlicher Intelligenz hat einen viel breiteren Nutzen als nur Wettervorhersagen zur Verfügung zu stellen oder uns an unsere Aufgaben für den Tag zu erinnern. Sie bedient im Unternehmensumfeld eine ständig wachsende Zahl von Geschäftsanwendungen. Hier einige typische Anwendungsfälle:

Automatisierung von Prozessen

Künstliche Intelligenz verbessert die Effizienz der Mitarbeiter bei der Abwicklung von Routine-Tätigkeiten. Intelligente Software analysiert den Inhalt eingehender E-Mails oder Dokumente und stellt den Kontext zu bereits vorhandenen Informationen innerhalb der Unternehmens her. Wiederkehrende Routineaufgaben wie sortieren, abtippen von Adressdaten, übertragen von Bestell- oder Vorgangsdaten, aufrufen und prüfen von Vorgängen in Bestandssystemen übernimmt KI Technologie. Das beschleunigt die Abläufe und lässt vor allem mehr Zeit für kreative Aufgaben.

Predictive Analytics und Business Insights

Hinter diesen Anglizismen verbirgt sich die Fähigkeit von Künstlicher Intelligenz, Muster in der Kommunikation zu erkennen. Das ist insbesondere dann hilfreich, wenn Mitteilungs-Inhalte in E-Mails, Facebook- und Twitter-Nachrichten laufend einem intelligenten Monitoring unterzogen werden. So erfährt das Management nahezu in Echtzeit wie die Service-Qualität auf dem jeweils genutzten Touchpoint durch die Kunden wahrgenommen wird. KI Technologie hilft dann auch dabei, die jeweiligen Kunden per automatischem Abgleich mit Bestandssystemen zu identifizieren und Maßnahmen zur Rückgewinnung einzuleiten.

Chatbots und Self Service Systeme

Die meisten Chatbots oder sog. „Virtuelle Berater“ sind vor allem eines: dumm. Gepaart mit dem Umstand, dass in das manuelle Training der Chatbots häufig das zigfache des initialen Investitionspreises investiert werden muss, sind traditionelle Chatbots ein Flop. Schaut man sich die Chatbots der Vergangenheit an, dann stellt man schnell fest: sie wurden fast alle abgeschaltet. KI Software dient als Motor für eine neue Generation KI-basierter sog. „virtueller Agenten“. Wir hatten im Blogpost „Warum traditionelle Chatbots nicht zukunftsfähig sind“ bereits ausführlich auf die derzeitigen Entwicklungen in diesem Bereich hingewiesen.

Big Data und Next Best Activity

Wieder Anglizismen. Hinter ihnen stecken Maschinenlern-Algorithmen, die geschickt in großen Datenmengen nach Korrelationen suchen und wertvolle Erkenntnisse liefern. Wo kann Ihr Unternehmen effizienter arbeiten und Abläufe straffen? Welche Erkenntnisse lassen sich auf welche Kunden projizieren? Welche Verhaltensmuster des Kunden lassen sich prognostizieren? KI Software ist der Schlüssel zu bedarfsgerechten Angeboten und eine vorausschauende, positive Kundenbeziehung.

Der große Unterschied

Künstliche Intelligenz wird einen bedeutenden Einfluss auf unsere Arbeitswelten haben – und hat heute schon in vielen Unternehmen die regelbasierten und starren Applikationen abgelöst. Mit überwältigendem Erfolg. Maschinelles Lernen verwaltet und vereinfacht alltägliche Aufgaben und hilft Kunden, Partnern, Mitarbeitern dabei, die richtigen Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Lt. AI-Report von IDG (2014)  sind 50 % der CIOs davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die bedeutendste Technologie der Zukunft sein wird.

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!