Die Top 10 Technologie Trends 2015

Trends in der IT: 6 der 10 Technologie-Trends treffen unmittelbar die  Kernsegmente der ITyX SoftwarelösungenDas Marktforschungsinstitut Gartner hat die strategischen Top-IT-Trends für das Jahr 2015 identifiziert. Darunter einige weitläufig bekannte Entwicklungen, als auch manch neues Phänomen.

Die Definition eines strategischen Trends umschreibt in der Regel keine kurzfristigen Modeerscheinungen, sondern langfristige Umwälzungen, die einer ebenso langfristigen Anpassung bedürfen. Die Erkenntnisse mögen nicht vollkommen neu sein, zeichnen aber eine spannende Perspektive und eine ganzheitliche Vision der nahen Zukunft.

A. Zusammenführung von virtuellen und realen Welten

1. Computing everywhere
Wir sind umgeben von mobilen und stationären Geräten. Ob im Büro, zuhause, unterwegs oder im Urlaub. Wir nutzen native Software dieser Devices und greifen per Cloud auf Daten und Dokumente zu. Dies stellt die Werbeindustrie vor die Aufgabe sich stärker mit dem User-Experience-Design plattformübergreifend auseinanderzusetzen.

2. Das Internet der Dinge
Nicht nur klassische Computer-ähnliche Geräte werden künftig im Haushalt der Nutzer mit dem Internet kommunizieren. Ein Staubsauger, der dem Staubsaugerbeutelhersteller mitteilt, er möge bitte Nachschub liefern? Ein Kühlschrank der Onlineshops benachrichtigt, wenn eine bestimmte Zutat zu Neige geht? Nur zwei gern genutzte Beispiele für einen Trend, der unzählige Möglichkeiten für Kunden und Industrie bietet.

3. 3D-Drucker
Bereits auf dem Vormarsch und kurz vor dem Durchbruch in den Mainstream befindet sich die Gerätegattung der 3D-Drucker. Die Auslieferung soll sich 2015 um 98% erhöhen. Der Einsatzzweck reicht von Erstellung nützlicher Kleinteile wie Schrauben über Modeschmuck bis hin zu kreativen Kreationen wie Miniatur-Kopien berühmter Kunstwerke. Und das ist erst der Anfang.

B. Intelligence Everywhere

4. Neue Wege in der Daten-Analyse
Wer heute nicht in Lösungen investiert, welche unstrukturierte Daten erfassen und auswerten kann, wird morgen das Nachsehen haben und verschwendet vor allem großes Potential. Denn mit dem richtigen ECM-System im Rücken bekommen Daten erst einen Wert und helfen dabei den Kunden bestmöglich zu verstehen.

5. Kontextbasierte Systeme
Die KI (künstliche Intelligenz) ist weiter auf dem Vormarsch. Moderne Enterprise Content Systeme sind bspw. in der Lage Daten kontextsensitiv, Kanal-unabhängig, sowie selbstlernend zu erfassen und entsprechend zuzuordnen.

6. Intelligente Maschinen
Hardwareseitig werden Geräte künftig mit mehr Sensoren ausgestattet sein, um ihre Umwelt besser zu verstehen und autonome Funktionen auszuführen. Ob automatisierte ECM Systeme, selbstfahrende Autos, Haushaltsroboter – sowohl professionell als privat wird die künstliche Intelligenz um uns herum zunehmen.

C. Eine neue IT-Realität entsteht

7. Cloud Computing
In ihren Grundzügen kann man die Cloud als bereits etabliert betrachten. Dennoch liegt hier noch weiteres Potential brach. Hinsichtlich der Verbreitung im Enterprise-Bereich, als auch im Bezug auf Nutzung der Technologie stehen wir erst am Anfang der Möglichkeiten.

8. Software-defined Networking (SDN)
SDN nach dem Open-Flow Standard ist eine Lösung Netzwerk-Funktionen zu virtualisieren und die gesamte Netzwerk-Struktur somit erheblich zu vereinfachen, sowie Kapazitäten dynamisch zur Verfügung zu stellen. Dies ist vor allem für Anbieter digitaler Güter und Dienstleistungen von erheblicher Bedeutung.

9. Web-Scale-IT
Immer mehr Unternehmen setzen auf eine flexible, skalierbare Infrastruktur nach dem Vorbild von Google oder Amazon. Die Verzahnung von Anwendungsentwicklung und IT-Betrieb nach der DevOps-Philosophie baut bremsende Instanzen ab und ermöglicht On-The-Fly-Prozesse für mehr IT-Flexibilität.

10. Risikobasierte Sicherheitsphilosophie
Sicherheit und Innovation sind naturgemäß gegensätzliche Pole. Der komplette Schutz durch Maßnahmen wie Segmente und Firewalls ist ein verständlicher Wunsch von Unternehmen, die Wahrheit ist jedoch – einen solchen gibt es nicht. Ein modernerer Ansatz sind sich selbst schützende Anwendungen. Die Sicherheitsverantwortung verlagert sich somit vermehrt auf die einzelne Software.

Die Prognose zeigt eine IT-Branche in Aufbruchsstimmung. Viele Technologien und Philosophien der letzten Jahre drängen auf den Markt und in die Arbeitsstrukturen großer Unternehmen. Innovationen sind bereit Alltagsrealität zu werden und eröffnen neue spannende Perspektiven für zukünftige Entwicklungen.

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!