15 Technologie-Trends, die noch dieses Jahrzehnt Realität werden

Technologie Entwicklungen, die wir noch vor 2020 erwarten könnenWir befinden uns in der Mitte einer innovationsstarken Dekade. Analyst Brian Solis der Altimeter Group hat sich kürzlich mit der Frage beschäftigt welche Entwicklungen wir noch vor 2020 erwarten können. Nachfolgend einige seiner Prognosen.

1. Die Zukunft von SEM liegt außerhalb von Google.
Das Suchverhalten der Menschen beginnt sich wieder zu differenzieren - In-App Suche statt den Umweg über die Suchmaschine zu gehen, oder direkte Videosuche in YouTube, Bildersuche in Pinterest – Google ist nicht mehr in allem die erste Anlaufstelle, was die Aufgaben des Suchmaschinenmarketings dementsprechend verändert.

2. Messaging Apps werden das neue Social Media.
Öffentliche Social Media Kanäle werden unattraktiver. Die Nutzer ziehen sich in Chats und Gruppen zurück. Mobil werden die klassischen Netzwerke außen vor gelassen und direkt nur noch Messenger installiert.

3. Asiatische Anbieter werden Marktanteile gewinnen und Messaging nach vorne bringen.
Wie in vielen anderen Segmenten auch, werden asiatische Lösungen westliche Anbieter zunehmend ergänzen oder gar verdrängen.

4. Das Internet der Dinge ist der Beginn des Überall-Internets.
Wir befinden uns in der Improvisationsphase. Schon bald wird das konfuse, inkonsequente „Internet der Dinge“ zum Überall-Internet und weltweit um die 40 Milliarden Geräte vernetzen.

5. Wearables werden es weiterhin schwer auf dem Markt haben.
Noch fehlt es an einer Killer-Applikation und diese ist auch weiterhin nicht in Sicht. Deshalb werden Wearables sehr wahrscheinlich ein dauerhaftes Nischendasein fristen.

6. Virtual Reality kommt und setzt sich durch.
Virtual Reality nimmt einen weiteren Anlauf, ist diesmal aber reif für den Massenmarkt. Beflügelt von der Spieleindustrie und Innovationen durch vertikale Märkte wird die Technologie nach jahrzehntelangen Visionen Realität im Alltag der Nutzer.

7. Generation Z kommt und ist Mobile-Only.
Die Generation der 2000 bis 2015 geborenen hat ein komplett neues Verständnis von Technik und Privatsphäre. Aus Marketing-Sicht sprechen wir hier von einer Mobile-Only-Zielgruppe, die Information, Kommunikation und Unterhaltung hauptsächlich auf mobilen Devices erlebt und eine dementsprechende Erwartungshaltung hinsichtlich der Unternehmenskommunikation hat.

8. YouTube wird das neue Hollywood.
Eigene Infrastrukturen, eigene Netzwerke und eigene Stars – um YouTube herum formt sich eine neue Prominenz und erschafft neuer Vorbilder. Viele junge Leute kennen schon jetzt mehr Online-Stars als Schauspieler.

9. Streaming wird das Musik-Business weiter schwächen.
Noch wird die Musikindustrie vom Verkauf physikalischer Tonträger zusammengehalten, wenngleich dieses Segment immer weiter abbaut. Kostenpflichtige Downloads werden gegenüber Streaming weiter an Relevanz verlieren. Als Reaktion darauf werden sich weitere Künstler aus dem Streaming-Bereich zurückziehen.

10. Crowdfunding beschleunigt die Disruption.
Ideen finden immer leichter einen Weg zur Geschäftsreife. Die Demokratisierung der Innovationen wird dank einer weiterhin florierenden Crowdfunding-Gemeinschaft voranschreiten.

11. Bitcoin wird sich nicht halten können.
Es gibt mittlerweile schon 163 Krypto-Währungen und Bitcoin hat stark an Wert verloren. Bitcoin wird evtl. nicht dauerhaft bestehen können, aber die Idee wird bleiben und sich künftig weiterentwickeln.

12. Mobile Payment wird sich breitflächig durchsetzen.
Als ziemlich sicher kann eine breitere Akzeptanz des Mobile Payment angesehen werden. Die Schlüsseltechnologie hierfür ist Apples NFC-Lösung „Apple Pay“. In den US-Filialen von Starbucks zahlen schon jetzt etwa 15% der Gäste mit dem Smartphone.

13. Cyberkriege ersetzen das Schlachtfeld.
Politische Konflikte werden sich immer mehr im digitalen Raum abspielen. Spionage statt Blutvergießen, DoS-Attacken statt Panzerangriff. Was zunächst humaner klingt, könnte durch unvorhersehbaren, technologischen Fortschritt künftig nicht minder verheerende Auswirkungen mit sich ziehen.

14. Das Ende der Privatsphäre.
Wohlwissend, dass Privatsphäre Geschichte ist, werden jüngere Generationen es zu verstehen wissen Ihre Daten wertschöpfend einzusetzen, während ältere Personen weiterhin versuchen werden sich gegen die Entwicklung zur Wehr zu setzen.

15. Die 1:1-Personalisierung kommt.
Big Data wird Unternehmen dabei helfen die Individualisierung bei der Kundenansprache weiter voranzutreiben und einzelne Kunden direkt, statt in Segmenten anzusprechen.

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!