Probleme und Lösungen müssen sich kennenlernen

In seiner aktuellen Kolumne im "The European" beleuchtet Gunnar Sohn die Skepsis der Deutschen gegenüber neuen Technologien.  Für Dr. Gerhard Wohland, Leiter des ITyX-Instituts für dynamikrobuste Höchstleistung, steckt das Problem in den Köpfen der Beteiligten.

'Wer Probleme und Lösungen zu konkret beschreibt, kann nicht sehen, dass sie etwas miteinander zu tun haben. Erst wenn man die Flughöhe erhöht und von oben auf das Ganze schaut, erkennt man neue Ideen für die Lösung von Problemen.' Problem und Lösung müssten sich kennenlernen. Es entstünde eine völlig veränderte Kombinatorik von Technologien.

Lesen Sie hier die vollständige Kolumne: "Im Land der Korinthenzähler" 

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!