Chancenmanagement statt Risikomanagement

Die deutsche Wirtschaft unterschätzt die Innovationseffekte der App-Economy. Zu diesem Schluss kommt Prof. Lutz Becker von der Karlshochschule im Gespräch mit Journalist Gunnar Sohn. Der Marktstart des iPhones im Januar 2007 wird als Beginn einer disruptiven Innovationswelle in die Technologie- und Wirtschaftsgeschichte eingehen. Die deutsche Wirtschaft tue gut daran, sich den Chancen der App Economy für die Automatisierung ihrer Kommunikationsprozesse zu stellen, anstatt starr am analogen Risiko Management festzuhalten, so Becker.

Die Fähigkeit der Smartphones, ihre Benutzer zu lokalisieren, zu identifizieren und genutzte Dienste zu personalisieren wird die Wirtschaftskräfte durcheinanderwirbeln. Wie Heiko Scholz auf dem Mobile Business Blog mobile Zeitgeist berichtet, hat eine repräsentative Umfrage  im Auftrag des Hightech Verbandes BITKOM jüngst bestätigt, dass Smartphones häufiger für die Nutzung von Internet-Diensten verwendet werden als zum Telefonieren. Dies manifestiert den Abwärtstrend der Sprache und die Renaissance der Verschriftung, auf die ITyX Vorstand Andreas Klug in seinem Vortrag auf dem ECM-Forum des BITKOM auf der CeBit 2012 hingewiesen hat.

http://youtu.be/yKdvIuBV_dM

Apps mit intelligenten Daten- und Kommunikationsdiensten bieten einen weit höheren Nutzungskomfort für Verbraucher und ein weites Feld für Rationalisierungen innerhalb der Unternehmen. ITyX-Gründer und CEO Süleyman Arayan ist überzeugt: „Lernfähige Software ist die Basis für eine fortschreitende Erkennung und Automatisierung von Service-Transaktionen.“

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!