Service-Exzellenz muss Chefsache sein

In einem höchst amüsanten Meinungsstreit haben sich zwei Blogs mit der Frage über die Zukunft des telefonischen Kundenservice beschäftigt. Der Verweis auf eine Stellungnahme des Unternehmensberaters Bernhard Steimel umreißt die Herausforderung dabei sehr gut: „Unverrückbar ist die Tatsache, dass Serviceangebote im Web, in sozialen Netzwerken und auch Apps die herkömmlichen Call Center verdrängen werden. Kunden suchen ja nicht den Kontakt zum Unternehmen, um ein Gespräch zu führen, sondern sie wollen so einfach, schnell und zuverlässig wie möglich eine Lösung ihrer Probleme. Wenn es smarte Serviceangebote im Netz gibt, vermeidet wohl jeder von uns den Anruf bei einer Hotline. Bei Fluggesellschaften ist das schon der Fall. Ich rufe nicht mehr an, um mich nach dem pünktlichen Abflug zu erkundigen oder einen Flug zu buchen. So berichtet Lufthansa, dass ihre mobile Applikation häufiger genutzt wird als die Hotline. Das ist heute schon messbar. Es gibt keine radikalere Entwicklung in der Servicebranche als auf diesem Feld. Call Center verlieren an Bedeutung“, sagt Steimel. Ein Trend, der sich weiter ausbreiten werde, ist die Verschriftung. Kontakte in digitalen Medien würden immer mehr in Schriftform ablaufen. „Hier gibt es ein neues Aufgabenfeld für die Mitarbeiter, die vorher am Telefon gesessen haben. Etwa über Chats. Das wird von den Kunden als weniger stören empfunden. Man kann einen Kaffee trinken oder zeitgleich etwas anderes erledigen. Bei Hotline-Anrufen ist das nicht möglich. Da steigt nur der Stress-Pegel“, so Steimel. Read More

Relevanz von sozialen Netzwerken am Arbeitsplatz steigt - Unternehmen sind aber immer noch zögerlich

  Robert Halfway Technologies hat eine weitere Studie zur Nutzung von sozialen Netzwerken am Arbeitsplatz veröffentlicht. Das berichtet facebookbiz: "Vergleicht man die Ergebnisse von 2011, mit den Zahlen von 2009, sieht man, dass immer mehr Unternehmen die Nutzung von Facebook auf der Arbeit erlauben." 2009 gaben 54 Prozent der befragten Unternehmen zu Protokoll, dass soziale Netzwerke am Arbeitsplatz nicht erlaubt sind. In diesem Jahr ist der Wert auf 31 Prozent gesunken. Read More

Gefällt der Beitrag? Dann gerne weitersagen!

Bleiben Sie informiert!