Vom Mittel zum Zweck

Einer prominent besetzten Diskussionsrunde auf dem Frankfurter „Managementforum Postmarkt“ wird die Sinnfrage gestellt: Was bringt die De-Mail? ITyX war als De-Mail Lösungspartner der Deutschen Telekom dabei. Ab Januar 2013 versendet Online Versicherer und ITyX Kunde HUK 24 die Versicherungsbestätigungen per De-Mail an seine Kunden.

Günther Schlechta, Vorstand der HUK24, setzt auf die Zukunft der digitalen Post. „Adressänderungen oder Versand von Bescheinigungen: viele alltägliche Geschäftsprozesse mit unseren Kunden können wir heute nur per Brief abwickeln obwohl wir ein Online Versicherer sind“, erläutert Schlechta im Executive Panel des DVPT (Deutscher Verband für Post und Telekommunikation e.V.) in der Börse Frankfurt.

„Seien wir ehrlich: wir engen unsere Kunden damit ein. Mit der De-Mail können wir solche Vorfälle enorm beschleunigen. Daher war es für die HUK24 eine einfache Entscheidung, als einer der ersten Anbieter mit zu machen“, führt Schlechta aus.

Simon Blume bringt es auf den Punkt: „Kunden wollen heute in Echtzeit mit uns kommunizieren. Motto: kein direktes Gespräch – aber eine schnelle Antwort“, so der Projektleiter der Targobank, der sich damit in die im Frühjahr geführte Diskussion der Renaissance der Verschriftung einreiht. Die meisten Verbraucher ziehen im Kontakt mit Unternehmen und Behörden die schriftliche Kommunikation der telefonischen vor. Denn von der Wohnzimmercouch, aus dem Büro oder im ICE ist eine private Angelegenheit schnell und einfach – rund um die Uhr – erledigt, wenn Smartphone oder Tablett-PC zur Hand sind.

Soweit – so gut. Der Wille zählt. Dennoch wurde der Zweck der De-Mail auf dem Managementforum im alten Börsensaal der IHK Frankfurt durchaus kontrovers diskutiert. Der Komfort des Mittels wurde dabei weniger in Frage gestellt, als vielmehr sein Zweck. Warum sollte der Verbraucher auf die De-Mail als Brief-Ersatz setzen? Steht der Aufwand für die Einführung der De-Mail in einem gesunden Verhältnis zu erwarteten Einsparungen? Was bringt sie, die De-Mail? Diese Frage wurde auch in der Expertenrunde des Bitkom ECM Forums auf der DMS Expo in Stuttgart diskutiert. Im Börsensaal Frankfurt waren die Teilnehmer sich überwiegend einig: Jede Innovation geht vom Verbraucher aus. Die Industrie sollte Wege finden, die Nutzung für den Verbraucher weitestgehend kostenneutral zu ermöglichen. Dann klappt´s auch mit der De-Mail. Aus dem Publikum kam abschließend die dringend benötigte Absolution für die neue De-Mail. Die SMS wurde zu Beginn ebenfalls heftig kritisiert. Wozu sollte es gut sein, eine Kurznachricht auf der Telefontastatur zu tippen, wenn man doch anrufen könne? Das war Mitte der 1990er Jahre. Aus dem Kurzmitteilungsdienst wurde ein weltweiter Erfolg.

Viele heute verwendete Verschlüsselungsverfahren beim Versand von Dokumenten und E-Mails sind sicher. Die De-Mail ist immerhin rechtssicher. Warten wir ab, in welchem Umfang sie eine Erfolgsgeschichte schreiben wird. ITyX ist De-Mail Lösungspartner der Deutschen Telekom.

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!