1 August 2010

Response-Lösung für Twitter von ITyX

Auf dem Kurznachrichten-Dienst Twitter werden täglich 55 Millionen Nachrichten erstellt.
Über die Social Media Plattform werden unzählige Marken- und Produktkommentare verbreitet. Deutsche Unternehmen wissen dzt. jedoch das Instrument noch nicht zu nutzen. Der Kölner Technologie-Anbieter ITyX hat nun die Verarbeitung von Tweets in seine Enterprise Response Lösung Mediatrix integriert. Eingehende Twitter-Nachrichten werden so mit Hilfe von KI-Methoden (Künstliche Intelligenz) analysiert und in den kanalübergreifenden Kundendialog eingebunden.



Aktuelle Studien aus den USA beweisen: Konsumenten, die auf dem Kurznachrichten-Ticker Twitter aktiv sind, gelten als einflussreichste Internetnutzer. Sie sind Inhalte-Produzenten. Die aktive Nutzung des Nachrichten- und Kommunikationsdienstes in den USA Quelle vieler Service-Erfolgsgeschichten stößt bei deutschen Unternehmen allerdings auf wenig Gegenliebe. Kaum ein Unternehmen bedient den Dialog mit potentiellen Kunden. Jüngste Beispiele zeigen, dass Unternehmen auf die wachsende Bedeutung von Kanal und Zielgruppe überhaupt nicht vorbereitet sind.



Software-Spezialist ITyX hat seine Enterprise Response Lösung Mediatrix jetzt um die Verarbeitung von Tweets erweitert. Mediatrix nimmt über die vorhandene Twitter-API Tweets über das Unternehmen bzw. dessen Marken oder Produkte entgegen, analysiert und kategorisiert den Inhaltstext auf Basis von Suchbegriffen oder KI (Künstliche Intelligenz) und routet diese zum optimalen Zeitpunkt an verfügbare Mitarbeiter im Kundenservice. Anhand von definierten Antwortvorschlägen können Twitter-Kunden auf diese Weise innerhalb von wenigen Sekunden eine Reaktion erhalten. Die Antworten werden in einer User-Historie hinterlegt. Der Tweet verbindet den Echtzeit-Charakter eines Online-Chats mit der Kommodität einer E-Mail, erläutert ITyX-Vorstand Andreas Klug, der dem Kommunikationsdienst eine wachsende Bedeutung im Dialog zwischen Konsumenten und Firmen prophezeit.

 

2 Mai 2010

ITyX lädt zum ECM-Tag für Versicherungen: Trends und Technologien rund um Input- und Information Management

Praxisorientierte Anwendervorträge, Erfahrungsaustausch in Round-Table-Diskussionen sowie aktuelle Fachbeiträge informieren Fach- und Führungskräfte aus der Versicherungsbranche über künftige Entwicklungen und erfolgreich umgesetzte Projekte im Informationsmanagement.

Der ECM-Tag Versicherungen präsentiert sich am 10.06.2010 auf Schloss Biebrich in Wiesbaden. Im vielschichtigen Fachprogramm auch der Best Practice-Vortrag Im Eiltempo vom Papier zur digitalen Postverarbeitung von Carsten Strunk, verantwortlich für Prozessentwicklung bei BMW Group Financial Services Deutschland. Strunk beschreibt den an Effizienz beispielhaften Prozess der digitalen Posteingangs- und Dokumentverarbeitung, der mit ITyX-Lösungen realisiert wurde. Neben der bewährten Mixtur der ECM-Tage aus Experten- und Anwendervorträgen, rundet ein exklusives Rahmenprogramm die Fachkonferenz ab.



Anmeldung:
Elke Kürbisch, PR & Marketing ITyX
T +49 (0)2203.89987-0
E-Mail: elke@kuerbisch.de



ECM-Tag Fokus Versicherungen
10. Juni 2010, Schloss Biebrich, Wiesbaden
Programm und weitere Informationen: www.ecm-tage.de

 

3 Mai 2010

ITyX und Fraunhofer entwickeln neue Technologie zur selbstlernenden Fachdaten-ExtraktionYour Blog Post Title Here...

Das Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und die ITyX haben eine Lösung zur automatischen Extraktion so genannter Fachdaten entwickelt.

 

Zu den Fachdaten gehören neben Kundennummern auch Adressdaten oder Produktinformationen, die für die Bearbeitung schriftlicher Anfragen notwendig sind. Mit Hilfe der nun erhältlichen Lösung kann ein Unternehmen die Eingangspost daraufhin überprüfen, ob und an welcher Stelle in einer Zusendung die notwendigen Fachdaten enthalten sind. Bisherige Lösungen waren nicht in der Lage eigenständig, ohne Regelwerke und Zusatzinformationen, bspw. zwischen einer Kundennummer und einer ähnlich aussehenden Telefonnummer zu unterscheiden. Im ungünstigsten Fall führten falsch erkannte Fachdaten zu teurer und zeitaufwändiger Nachbearbeitung. Mit den neuen intelligenten Verfahren lassen sich die Raten für die Fachdaten-Extraktion - insbesondere bei Freitexten - deutlich erhöhen ohne hierbei unzählige Regelwerke entwickeln zu müssen betont Süleyman Arayan, ITyX Vorstand. Kunden wird dies freuen, da ihre schriftlichen Anfragen nun sehr viel schneller bearbeitet werden können.

Die Erweiterung der bewährten ITyX-Lösungen zeigt, wie aufgeschlossene KMUs ihre Produkte technologisch abrunden können, ohne diese zeit- und kostenintensiv selbst zu entwickeln so Frau Dr. Melanie Gnasa, Leiterin der Gruppe Text Mining am Fraunhofer IAIS. Die langjährige Zusammenarbeit zwischen Fraunhofer IAIS und ITyX bestätigt außerdem, wie produktiv angewandte Forschung und Praxis für die Wirtschaft tätig sein können, ergänzt Arayan. IAIS und ITyX legen auch in ihrer künftigen Zusammenarbeit großen Wert darauf, neue unternehmensspezifische Problemstellungen bei der Eingangspostverarbeitung laufend aufzugreifen und sie mit den Erkenntnissen aus der Forschung praxisnah zu lösen.


Über ITyX:
ITyX wurde 1996 gegründet und gehört heute zu den führenden Anbietern von Software-Lösungen im Customer Care- und ECM-Markt. Auf Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickelte ITyX die Modul-Lösungen Mediatrix, die textbasierte Informationen über alle Kanäle hinweg (E-Mail, Internet, Brief, Fax, SMS, Telefon) erfassen, analysieren, klassifizieren, validieren und weiterverarbeiten. Über 40 namhafte Unternehmen vertrauen bei der Realisierung ihrer digitalen Informations- und Kommunikationsstrategie auf die selbstlernenden Lösungen von ITyX.

Ansprechpartner:
Elke Kürbisch, Unternehmenskommunikation
ITyX Solutions AG
elke.kuerbisch@ityx.de
T +49 (0)2203.89987-0

Über Fraunhofer IAIS:
Das Fraunhofer IAIS erforscht und entwickelt innovative Systeme, um Daten zu analysieren und Informationen zu erschließen. Es realisiert einerseits Anwendungslösungen aus den Bereichen Data Mining, Business Intelligence oder High Resolution Management zur Optimierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen. Zum anderen entwickelt das Institut wir Systeme, die große Datenmengen (Data Warehouses) durch innovative mediale Präsentation erschließen helfen (Wissensextraktion, interaktive Exploration, Wissensmanagement, Medienanalyse und Visualisierung).
Mehr Informationen zum Fraunhofer IAIS

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Schäfer, Business Development
Fraunhofer IAIS
andreas.schaefer@iais.fraunhofer.de
T +49 2241 14 2398

 

2 März 2010

Manuelle Datenerfassung ist Schnee von gestern

Das neueste Softwaremodul des Kölner Technologie-Anbieters ITyX, Mediatrix VIRTUAL AGENT, bietet einen einfachen wie hocheffektiven Weg, jede Art routinemäßiger Datenerfassung zu automatisieren.
Das neueste Softwaremodul des Kölner Technologie-Anbieters ITyX, Mediatrix VIRTUAL AGENT, bietet einen einfachen wie hocheffektiven Weg, jede Art routinemäßiger Datenerfassung zu automatisieren. VIRTUAL AGENT erfasst, validiert und überträgt automatisch Daten in bestehende ERP- / HOST-Umgebungen. Dies geschieht über eine sichere Remote-Verbindung ohne Anpassung vorhandener Systeme. Sicherheitsmechanismen sowie alle Validierungs- und Pru?fregeln werden aus bestehenden Systemen u?bernommen.

 

Routinemäßige Datenerfassung ist Bestandteil eines jeden Wertschöpfungsprozesses: Daten aus Formularen, Anträgen, Verträgen oder Belegen werden noch heute meist manuell in verschiedene Systeme aufgenommen. Dieser manuelle Erfassungsprozess ist mit hohen Personalkosten verbunden. Mit VIRTUAL AGENT können über 50 Prozent der kunden- und vorgangsspezifischen Daten vollautomatisch erfasst werden. Mitarbeiter greifen nur ein, wenn die Daten nicht plausibel sind oder der Prüfungsprozess nicht abgeschlossen werden konnte. Der VIRTUAL AGENT arbeitet u?ber jede Remote-Verbindung wie bspw. Windows Terminal Server, VNC oder Citrix und ist gegenu?ber Applikationsänderungen im Zielsystem 100 Prozent tolerant es handelt sich also nicht um ein klassisches Makro. Das ITyX-Modul führt Stammdatenerfassung, die Pflege von Doppelsystemen oder SAP-Erfassung in kritischen Engpass-Situationen wie kurzfristig hohem Arbeitsaufkommen oder engen Migrationszeiten zuverlässig und ohne zeitliche Limits aus. Die Kosten dieses Tools orientieren sich an den erzielten Einsparungen. Damit sind flexible und nutzenorientierte Kostenstrukturen sichergestellt ohne umfangreiche Abschreibungen auf Software und langfristige Investitionen.

 

Über ITyX:
ITyX wurde 1996 von Absolventen der Computerlinguistischen Fakultät der Universität Koblenz gegründet und gehört heute zu den führenden Anbietern von Software-Lösungen im Customer Care- und ECM-Markt. Auf Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickelte ITyX die Modul-Lösungen Mediatrix, die textbasierte Informationen über alle Kanäle hinweg (E-Mail, Internet, Brief, Fax, SMS, Telefon) erfassen, analysieren, klassifizieren, validieren und weiterverarbeiten. 40 namhafte Unternehmen aus 5 euroäischen Ländern vertrauen bei der Realisierung ihrer digitalen Informations- und Kommunikationsstrategie auf die selbstlernenden Lösungen von ITyX. Die ITyX-Gruppe beschäftigt heute 65 Mitarbeiter, ist Inhaber-geführt und gehört im Markt für digitale Servicelösungen zu den Technologietreibern.

 

Zur Mediatrix-Produktfamilie gehören folgende Ausbaumodule:
Mediatrix ERMS (intelligentes E-Mail-Response-Management)
Mediatrix SELF SERVICE (selbstlernendes Wissensmanagement-Modul für Inter- und Intranet)
Mediatrix WEB SCOUT (geführte Live-Beratung zur Kundengewinnung im Internet)
Mediatrix MAILROOM (digitale Poststelle: klassifiziert digitale Eingangspost und extrahiert relevante Daten)
Mediatrix VIRTUAL AGENT (automatische Erfassung von Vorgangsdaten)
Mediatrix COMCRAWLER (Social Media Monitoring & Response)

 

5 März 2010

Automatisierung von Geschäftsprozessen: Kundenservice per E-Mail, Brief, im Web und als App auf einer PlattformYour Blog Post Title Here...

Das Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und die ITyX haben eine Lösung zur automatischen Extraktion so genannter Fachdaten entwickelt.
Zu den Fachdaten gehören neben Kundennummern auch Adressdaten oder Produktinformationen, die für die Bearbeitung schriftlicher Anfragen notwendig sind. Mit Hilfe der nun erhältlichen Lösung kann ein Unternehmen die Eingangspost daraufhin überprüfen, ob und an welcher Stelle in einer Zusendung die notwendigen Fachdaten enthalten sind. Bisherige Lösungen waren nicht in der Lage eigenständig, ohne Regelwerke und Zusatzinformationen, bspw. zwischen einer Kundennummer und einer ähnlich aussehenden Telefonnummer zu unterscheiden. Im ungünstigsten Fall führten falsch erkannte Fachdaten zu teurer und zeitaufwändiger Nachbearbeitung. Mit den neuen intelligenten Verfahren lassen sich die Raten für die Fachdaten-Extraktion - insbesondere bei Freitexten - deutlich erhöhen ohne hierbei unzählige Regelwerke entwickeln zu müssen betont Süleyman Arayan, ITyX Vorstand. Kunden wird dies freuen, da ihre schriftlichen Anfragen nun sehr viel schneller bearbeitet werden können.

 

Die Erweiterung der bewährten ITyX-Lösungen zeigt, wie aufgeschlossene KMUs ihre Produkte technologisch abrunden können, ohne diese zeit- und kostenintensiv selbst zu entwickeln so Frau Dr. Melanie Gnasa, Leiterin der Gruppe Text Mining am Fraunhofer IAIS. Die langjährige Zusammenarbeit zwischen Fraunhofer IAIS und ITyX bestätigt außerdem, wie produktiv angewandte Forschung und Praxis für die Wirtschaft tätig sein können, ergänzt Arayan. IAIS und ITyX legen auch in ihrer künftigen Zusammenarbeit großen Wert darauf, neue unternehmensspezifische Problemstellungen bei der Eingangspostverarbeitung laufend aufzugreifen und sie mit den Erkenntnissen aus der Forschung praxisnah zu lösen.

Über ITyX:
ITyX wurde 1996 gegründet und gehört heute zu den führenden Anbietern von Software-Lösungen im Customer Care- und ECM-Markt. Auf Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickelte ITyX die Modul-Lösungen Mediatrix, die textbasierte Informationen über alle Kanäle hinweg (E-Mail, Internet, Brief, Fax, SMS, Telefon) erfassen, analysieren, klassifizieren, validieren und weiterverarbeiten. Über 40 namhafte Unternehmen vertrauen bei der Realisierung ihrer digitalen Informations- und Kommunikationsstrategie auf die selbstlernenden Lösungen von ITyX.

 

Ansprechpartner:
Elke Kürbisch, Unternehmenskommunikation
ITyX Solutions AG
elke.kuerbisch@ityx.de
T +49 (0)2203.89987-0

 

Über Fraunhofer IAIS:
Das Fraunhofer IAIS erforscht und entwickelt innovative Systeme, um Daten zu analysieren und Informationen zu erschließen. Es realisiert einerseits Anwendungslösungen aus den Bereichen Data Mining, Business Intelligence oder High Resolution Management zur Optimierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen. Zum anderen entwickelt das Institut wir Systeme, die große Datenmengen (Data Warehouses) durch innovative mediale Präsentation erschließen helfen (Wissensextraktion, interaktive Exploration, Wissensmanagement, Medienanalyse und Visualisierung).
Mehr Informationen zum Fraunhofer IAIS

 

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Schäfer, Business Development
Fraunhofer IAIS
andreas.schaefer@iais.fraunhofer.de
T +49 2241 14 2398

 

1 März 2010

CeBIT 2010: ITyX präsentiert automatische Posteingangslösung

Unter dem Motto praxisnah und zukunftsweisend präsentiert ITyX die digitale Poststelle MAILROOM 2.

Unter dem Motto praxisnah und zukunftsweisend präsentiert ITyX die digitale Poststelle MAILROOM 2.0 auf der CeBIT 2010. Im Rahmen des Partner-Standes des VOI (Verband Organisations- und Informationssysteme e.V.) stellt der Kölner Technologie-Anbieter in einer Live-Demo die aktuellen Features und Weiterentwicklungen seiner Softwarelösung für intelligente Eingangspost-Verarbeitung vor. Praxisbezogene Beispielfälle demonstrieren anschaulich eine hocheffiziente Postverarbeitung für mittlere bis große Serviceunternehmen.



Die Posteingangs-Lösung Mediatrix MAILROOM verarbeitet automatisch und selbstlernend sämtliche schriftbasierte Eingangspost unabhängig von Dokumententyp und struktur. E-Mail, Brief-, Fax- und Web-Dokumente werden auf reiner Textebene analysiert, automatisch erfasst und weiterverarbeitet. Der kostspielige manuelle Aufwand bei der Postverarbeitung wird auf das heute technisch machbare Minimum reduziert.



ITyX finden Sie auf der CeBIT in Halle 3 Stand A20
2. bis 6. März 2010, Hannover

 

1 Februar 2010

Unternehmen suchen Dialog mit Web-Nutzern

Pünktlich zum Ende der ersten Internet-Dekade haben die Verantwortlichen für Konsumenten-Beziehungen neudeutsch Consumer Relations ein neues Trendthema entdeckt: den Umgang mit Social Media.

Unter diesem Schlagwort definiert die Web-Enzyklopädie Wikipedia die sozialen Netze und Netzgemeinschaften () zum gegenseitigen Austausch von Meinungen und Erfahrungen. Die Macht der Internetnutzer wurde jüngst im Falle einiger Abmahnwellen eindrucksvoll bewiesen: soziale Netzwerke können das längjährig aufgebaute Image namhafter Marken binnen Tagen enormen Schaden zufügen. Wer die Dynamik des Netzes unterschätzt, wird gnadenlos abgestraft. Auf dem Branchenevent CallCenterWorld in Berlin stellt der Kölner Software-Spezialist ITyX den COMCRAWLER vor: eine Anwendung, mit der Unternehmen diesem neuartigen Kommunikationsphänomen begegnen können. Sie erfasst und analysiert nicht nur die Stimmungen im Social Web (klassisches Web Monitoring), sondern ermöglicht auch den direkten Dialog zwischen Unternehmen und Online-Kunden.



In der Tat stellt die neue Mündigkeit der Verbraucher die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Die systematische Verdichtung der Beiträge auf die wesentlichen Stimmungen ist eine zentrale Aufgabenstellung, beschreibt Marcus Nessler, Head of Customer Relations Management bei Samsung Electronics, die Zielsetzung wirkungsvollen Social Media Monitorings. Die Ergebnisse des klassischen Monitorings sind überwiegend ungenau. Sie spiegeln ein quantitatives, nicht aber ein gewichtetes Meinungsbild wider.



Samsung Deutschland gehört ebenso wie der Naturstrom-Anbieter Entega und die im Social Media Umfeld bereits seit zwei Jahren aktive Mobilfunkmarke Simyo zu den Unterstützern der Initiative. In ihrer Folge wird Mediatrix COMCRAWLER im Juni 2010 beginnen, Netz-Inhalte von Marken und Unternehmen u.a. in Bewertungsportalen, Blogs und auf Twitter automatisch zu bewerten und je nach Dringlichkeit verfügbaren Mitarbeitern zur Prüfung, Bewertung und Beantwortung vorzulegen. Hier stellt sich die Frage nach der Relevanz von Meinungsäußerungen für die Marke, sagt Gerald Schreiber, geschäftsführender Gesellschafter der defacto callcenter Gruppe, die mit Kunden Entega Pilot-Partner dieses Projektes sind. Sowohl die inhaltliche Analyse von Bewertungen, als auch der Grad der Beachtung durch die jeweilige Community würden von Fall zu Fall durch geschulte Mitarbeiter mittels klassischer Suchmaschinen festgelegt. Dabei ist das Social Web faktisch ein gleichberechtigter Kommunikationsweg für den Verbraucher, so Schreiber. Die Unternehmen müssen lernen, professionell mit diesem Phänomen umzugehen und aktiv den Dialog zu suchen.



Im Rahmen ihrer gemeinsamen Initiative werden die Pilot-Partner bis zum Jahresende Erfahrungen mit dem Betrieb der Lösung sammeln und diese im Bezug auf die Unternehmens-internen Prozesse optimieren. In Zeiten der Digitalisierung des Dialogs zwischen Verbrauchern und Marken gewinnt das Internet und seine mobile Nutzung zunehmend an Bedeutung, bewertet ITyX-Vorstand Andreas Klug die gemeinsame Initiative. Wir sind davon überzeugt, dass schon in wenigen Jahren der Großteil der Kommunikation zwischen Marken und Endverbrauchern im Web stattfinden wird.



Das Web ist zur Informationsquelle Nummer Eins für Verbraucher geworden. 96 Prozent aller Internetnutzer treffen ihre Kaufentscheidungen mit Hilfe des Internets. In Foren, Blogs und Bewertungsportalen tauschen Onliner in Netzwerken, Foren und Blogs ihre Erfahrungen über Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen aus. Studien belegen den großen Einfluss des »User Generated Contents« auf Kaufentscheidungen.* So erhebt die Internet-Gemeinde innerhalb weniger Tage bislang Unbekanntes zum globalen Trend und gleichwohl hat sie das Potenzial, eine Marke massiv zu beschädigen. Das Web 2.0 hat den Verbrauchern eine mächtige Stimme gegeben, sagt Gunnar Sohn, Chefredakteur des Onlinemagazins NeueNachricht. Sie fordern Dialog auf Augenhöhe.



Die neue Web-Monitoring Lösung COMCRAWLER wird im Rahmen der Berliner CallCenterWorld 2010 erstmals dem Fachpublikum vorgestellt.

* Quelle: infospeed GmbH, WebKnow Studie 2008